23.11.2015 | Neu-Isenburg/Offenbach

Wer will Kinderaugen zum Strahlen bringen?

KfH-Gesundheitszentrum Offenbach sucht wieder „Christkinder“, die Kindern aus dem Theresien Kinder- und Jugendhilfezentrum zu Weihnachten eine Freude machen wollen.

„Advent, Advent, ein Lichtlein brennt…“. In der nun beginnenden Adventszeit ist gerade bei Kindern die Vorfreude auf Weihnachten besonders groß – auch wegen der Geschenke. Das geht den Kindern im Theresien Kinder- und Jugendhilfezentrum nicht anders. Allerdings finden sie oft nur recht wenig unter dem Weihnachtsbaum. „Mit Unterstützung von Geschenkpaten möchten wir auch diesen Kindern eine Freude bereiten und kleine Weihnachtswünsche erfüllen“, erläutert Dr. med. Ralf Heithorn aus dem MVZ KfH-Gesundheitszentrum Offenbach die Initiative, die er vor einigen Jahren ins Leben gerufen hat. Deshalb sucht das Offenbacher KfH-Team auch in diesem Jahr wieder nach „Christkindern“, die eine Geschenkpatenschaft im Wert von bis zu 30 Euro übernehmen wollen.

Wer Kinderaugen mit einem Geschenk zum Strahlen bringen möchte, kann bis zum 4. Dezember 2015 telefonisch im KfH-Gesundheitszentrum Offenbach (Tel. 069/9767138229, Montag bis Mittwoch von 8.00 bis 13.30 Uhr, Donnerstag und Freitag von 8.30 bis 17.30 Uhr) den Wunschzettel eines Kindes aus dem Theresien Kinder- und Jugendhilfezentrum anfordern. Der Geschenkpate erhält den Wunschzettel per Post und hat bis zum 18. Dezember Zeit, sein Weihnachtsgeschenk in der kardiologisch-angiologischen Abteilung des KfH-Gesundheitszentrums im Starkenburgring 70 abzugeben.

Hintergrundinformation:

Im Theresien Kinder- und Jugendhilfezentrum leben Kinder und Jugendliche, die einen besonderen erzieherischen Unterstützungsbedarf haben. Sie erhalten dort Hilfe im täglichen Leben sowie eine altersgemäße Betreuung.

Das gemeinnützige KfH Kuratorium für Dialyse und Nierentransplantation e.V. (www.kfh.de) – Träger des KfH-Gesundheitszentrums Offenbach – steht für eine qualitativ hochwertige und integrative nephrologische Versorgung nierenkranker Patienten. Es wurde im Jahr 1969 gegründet und ist damit zugleich der älteste und größte Dialyseanbieter in Deutschland. In den Medizinischen Versorgungszentren des KfH werden Patienten darüber hinaus hausärztlich bzw. fachärztlich versorgt. In über 200 KfH-Zentren werden rund 18.800 Dialysepatienten sowie über 57.000 Sprechstundenpatienten umfassend behandelt.

Das KfH-Gesundheitszentrum Offenbach (www.kfh.de/mvz/offenbach) hat im April 2008 seinen Betrieb als Medizinisches Versorgungszentrum aufgenommen. Behandlungsschwerpunkte sind die nephrologische, angiologische, kardiologische sowie die rheumatologische Versorgung.

Presse
  • KfH-Zentren
  • Für Patienten
  • Über das KfH
  • Arbeiten im KfH
  • Presse
  • Infomaterial
Zentren bundesweit
  • Nierenzentren
  • MVZ
Zentren in Ihrer Nähe
  • Ansprechpartner
  • Pressemitteilungen