10.03.2013 | Kronach

KfH-Nierenzentrum wieder beim Kronacher Gesundheitstag dabei

Das KfH-Nierenzentrum Kronach ist auch am fünften Kronacher Gesundheitstag vertreten: An einem Infostand erläutert das Team der Behandlungseinrichtung allen Interessierten die Gefahren, die von Bluthochdruck und Diabetes mellitus für die Nieren ausgehen. Besucher können sich außerdem über Organspende informieren und bei Interesse Organspendeausweise erhalten.

Im KfH-Nierenzentrum Kronach werden bereits seit 25 Jahren chronisch nierenkranke Patienten mit der Dialyse behandelt. Neben der Hämodialyse (Blutwäsche) und der Peritonealdialyse (Bauchfelldialyse) ist die nephrologische Sprechstunde ein wichtiger Bestandteil im Leistungsspektrum des KfH-Nierenzentrums: Hier werden die Diagnostik und Therapie akuter und chronischer Nieren- und Hochdruckerkrankungen, das frühzeitige Erkennen von Risikofaktoren sowie die Versorgung der Patienten vor und nach einer Nierentransplantation sichergestellt. Die ärztliche Leitung des KfH-Nieren¬zentrums liegt in Händen von drei erfahrenen Spezialisten: Dr. med. Michael Heckel, Dr. med. Andreas Schmitt und Dr. med. Oliver Dorsch (stv.) haben sich als Fachärzte für Innere Medizin insbesondere auf die Behandlung von Nieren- und Hochdruckerkrankungen spezialisiert.

Hintergrundinformationen:

Das gemeinnützige KfH Kuratorium für Dialyse und Nierentransplantation e.V. ist Träger des KfH-Nierenzentrums Kronach und war 1969 Wegbereiter und Schrittmacher für eine flächendeckende Dialyseversorgung in Deutschland. Seitdem setzt sich das KfH für eine nachhaltige Verbesserung der medizinischen Versorgung von chronisch nierenkranken Patienten ein. Bundesweit gibt es mehr als 200 KfH-Behandlungseinrichtungen, 70 davon in Bayern.

Presse
  • KfH-Zentren
  • Für Patienten
  • Über das KfH
  • Arbeiten im KfH
  • Presse
  • Infomaterial
Zentren bundesweit
  • Nierenzentren
  • MVZ
Zentren in Ihrer Nähe
  • Ansprechpartner
  • Pressemitteilungen