25.05.2016 | Melsungen/Neu-Isenburg

KfH Kuratorium für Dialyse und Nierentransplantation e.V. und B. Braun vereinbaren Kooperation

Das KfH und B. Braun haben eine umfassende Kooperation vereinbart. Damit positionieren sich die beiden Versorger nierenkranker Patienten als Partner im deutschen Dialysemarkt und bekennen sich klar zum Standort Deutschland.

Die Partner beabsichtigen, sich im Rahmen der Kooperation über die Entwicklung des Dialysemarkts sowie über markt- und gesundheitspolitische Aspekte auszutauschen. Die Kooperation umfasst zunächst die Übertragung des B. Braun Dialysezentrums in Groß-Umstadt an das KfH. Darüber hinaus  wurde eine intensivere Zusammenarbeit im Materialbereich beschlossen, die mit dem Abschluss eines längerfristigen Bezug- und Liefervertrages beginnt.

„Mit dieser Partnerschaft verfolgen wir das gemeinsame Ziel, eine hochwertige Versorgung sicherzustellen und die Herausforderungen der Zukunft zu bewältigen“, so Markus Strotmann, Vorstand der B. Braun Avitum AG und Mitglied des Vorstandes der B. Braun Melsungen AG. „Zudem freuen wir uns als KfH über ein weiteres Zentrum in unserem bundesweiten Netzwerk. Damit stärken wir unsere Position als nephrologischer Gesamtversorger“, ergänzt Prof. Dr. Dieter Bach, KfH-Vorstandsvorsitzender. In Hessen betreibt das KfH bislang insgesamt 26 Zentren, vier davon in Südhessen (Bad König, Darmstadt, Erbach, Groß-Gerau).

In dem neuen KfH-Zentrum in Groß-Umstadt wird Dr. med. Stephan Kaspar, gemeinsam mit einer weiteren, neu hinzukommenden Ärztin, die derzeit rund 40 Dialysepatienten mit seinem Team betreuen. Auch die Diagnostik und Therapie nierenkranker Patienten wird in der nephrologischen Sprechstunde fortgeführt. Der Nephrologe Dr. Kaspar freut sich auf die Zusammenarbeit im KfH-Verbund: „So können wir die qualitativ hochwertige Behandlung unserer Patienten mit dem bestehende Team in bewährter Form fortsetzen.“

Hintergrundinformation:

B. Braun ist seit über 40 Jahren einer der wegweisenden Dialysetechnik-Anbieter. Neben Geräten und Materialien für die Hämo- und Akutdialyse bietet B. Braun ein umfassendes Portfolio für spezielle Blutreinigungsverfahren an, beispielsweise zur Behandlung von Fettstoffwechselstörungen. In einem globalen Netzwerk von mehr als 300 Dialysezentren gewährleistet B. Braun mithilfe von kompetenten Teams aus Ärzten und Pflegekräften eine erstklassige medizinische Versorgung für über 25.000 Patienten.

Informationen zu B. Braun finden Sie unter www.bbraun.de

Das KfH Kuratorium für Dialyse und Nierentransplantation e. V. (www.kfh.de) steht für eine qualitativ hochwertige und integrative nephrologische Versorgung nierenkranker Patienten. Es wurde im Jahr 1969 gegründet und ist damit zugleich der älteste und größte Dialyseanbieter in Deutschland. In 186 KfH-Nierenzentren, 16 KfH-Nierenzentren für Kinder und Jugendliche sowie 20 Medizinischen Versorgungszentren (MVZ) werden 18.728 Dialysepatienten (zum Stand 31. Dezember 2015) sowie aktuell über 60.000 Sprechstundenpatienten umfassend behandelt.

Bildunterschrift: Das KfH Kuratorium für Dialyse und Nierentransplantation e. V. wird das B. Braun Dialysezentrum in Groß-Umstadt zum 1. Juli übernehmen. Markus Strotmann (links), Vorstand der B. Braun Avitum AG sowie Mitglied des Vorstands der B. Braun Melsungen und Prof. Dr. Dieter Bach (rechts), KfH-Vorstandsvorsitzender, waren bei Dr. med. Stephan Kaspar vor Ort, um mit ihm die Übernahme zu besprechen.

Presse
  • KfH-Zentren
  • Für Patienten
  • Über das KfH
  • Arbeiten im KfH
  • Presse
  • Infomaterial
Zentren bundesweit
  • Nierenzentren
  • MVZ
Zentren in Ihrer Nähe
  • Ansprechpartner
  • Pressemitteilungen